Nierentransplantationsambulanz (TX-Ambulanz)

Klinik für Nephrologie und Rheumatologie

Eine erfolgreiche Nierentransplantation ist die beste Nierenersatztherapie. Dabei sind die Vorbereitung, die Durchführung und die Nachsorge wichtige Bausteine zum langfristigen Erfolg. In Rahmen von Kooperationen sind wir erfahren und seit Jahren in diesen Bereichen erfolgreich tätig. Auch für spezielle Konstellationen (z.B. in der Lebendspende wie eine fehlende Übereinstimmung der Blutgruppen oder spezielle Immunisierungen) finden wir häufig eine Lösung.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Transplantation inkl. Lebendspende

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Transplantationszentren in Deutschland betreuen wir viele Patient*innen. Wir organisieren die Anmeldung zur Transplantation inkl. Lebendspende (auch Blutgruppen inkompatibel) mit Vorbereitung, Anmeldung und intensiver Nachbetreuung.

Vertrauen ist uns wichtig, daher wird jeder einzelne Patient*innen kontinuierlich durch die gleichen Ansprechpartner*innen betreut.

Sprechen Sie uns gerne an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Individualisierte Immunsuppression

Eine nach der Wissenschaft „optimale“ Immunsuppression kann für den individuellen Patient*innen eine zu hohe oder auch eine zu niedrige Immunsuppression bedeuten. Nicht allein die Dosis und Art der Immunsuppression bestimmen Wirkung und damit Aktivität des Immunsystems. Andere Faktoren wie Geschlecht, Alter und Begleiterkrankungen sind mitzuberücksichtigen.

Wir sind auf dem Gebiet der Entwicklung eines sog. „individuellen Immunsuppression“ aktiv. Unser Ziel: Wir wollen längerfristig den Transplantationserfolg sichern.

Wir beraten Sie gerne zu Fragen rund um das Thema Immunsuppression.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Eingebettet in die universitäre Struktur haben wir die Möglichkeit auf viele Spezialisten zuzugreifen. Regelmäßig finden Konsultationen in insbesondere den Bereichen der Hypertensiologie, Rheumatologie, Kardiologie, Dermatologie, Chirurgie, Psychologie, Infektiologie und Immunologie statt.

Abklärung einer Funktionsverschlechterung des Nierentransplantates

Es gibt viele Ursachen für eine akute oder langsam fortschreitende Funktionsverschlechterung eines Nierentransplantates. Manchmal ist es notwendig eine histologische Probe aus dem Transplantat zu entnehmen. Diese Biopsie kann stationär oder ambulant erfolgen. Unsere Kollegen der speziellen Nephropathologie (Dr. med. Hakroush) können meist eine erste Diagnose noch am gleichen Tag erstellen.

Meist gelingt eine endgültige Abklärung einer Funktionsverschlechterung des Nierentransplantates innerhalb von 3–5 Tagen.

Kontakt

Leitung Nieren- transplantationsambulanz

Dr. Peter Weithofer

Kontaktinformationen

Transplantationsambulanz

Evelyn Sievert

Kontaktinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns